Was ist Change?

Veränderung ist nicht mehr nur eine Mode, sondern vielfach überlebenswichtig für Unternehmen und notwendig für Menschen. Der Wandel hat viele Gesichter - Digitalisierung, neue Märkte oder Produkte, Neuausrichtung, Neustrukturierung, Merger, ...

Für mich bedeuten Zeiten des Wandels auch, dass es nicht mehr weitergehen kann und darf wie bisher - Systeme verändern sich aktuell auf nie gekannte Weise und ohne, dass wir planen können, wohin das führt. Wenn wir offen und neu-gierig bleiben, können wir selbst viel gestalten.

Warum Hilfe dabei?

Egal, welche Veränderung bei Ihnen ansteht - Wandel bedeutet auch immer Herausforderung und Chance. Damit die Chance genutzt werden kann und die Herausforderungen erfolgreich gemeistert werden können, steht Ihnen eine Change Hebamme gern zur Seite.

Ich möchte Ihnen hier meine wichtigsten Themen vorstellen. Für Weiteres kontaktieren Sie mich bitte gern - ich oder eine meiner Netzwerkpartner können Sie in vielerlei Hinsicht unterstützen.

Meine Themen

In meiner Dienstleistung geht es um folgende Themen:

- Teamwork 4.0 und Kooperation neuer Art

- Partizipation (in Unternehmen und Gemeinden)

- Systemisches Denken

- Unternehmenskultur

Eine Kultur der konstruktiven Lösungen

 Partizipation wird (aus gutem Grund) immer wichtiger in unserer Gesellschaft und demnach auch im Unternehmen. Doch es ist manchmal ein schmaler Grat - nicht jedem/r Mitarbeiter*in schmeckt es (auf Anhieb?), mehr Verantwortung zu haben, Eigeninitiative zu ergreifen oder mitdenken zu müssen. Zusätzlich brauchen diese Änderungen Zeit und Geduld, um nicht als eine spinnerte Modeerscheinung der Geschäftsführung in der Versenkung zu verschwinden.

Das bedeutet in der Praxis, dass nicht einfach neue, hübsch klingende Konzepte ausgeschüttet werden können, die gerade Mode sind und dann sofort funktionieren. Veränderung ist auch immer Arbeit und braucht Fingerspitzengefühl, viel Kommunikation und Empathie. Und vor allem ein klares und tief empfundenes Bejahen der neuen Struktur oder des neuen Modells - und das liest sich einfacher als es das in der Praxis tatsächlich ist. Denn ein Mindset ändert sich nicht über Nacht.

Gern begleite ich Sie und helfe Ihnen herauszufinden, wie genau Ihr individueller Weg und Ihr persönlich passendes Modell aussieht und wie Sie es in die Tat umsetzen.

 
Spinner Delfine

Team 4.0 und Kooperation der neuen Zeit

Wer schon einmal ein Vorstellungsgespräch hatte oder geleitet hat, kennt sie, die Frage nach der Teamfähigkeit. Und natürlich beantwortet die fast jede/r Kandidat*in mit einem 'natürlich'. Aber was bedeutet Teamfähigkeit wirklich und was ist eigentlich gute Zusammenarbeit im Team? Lässt sich die nur am Output messen? Nein, denn oft ist der Output das, was erwartet wurde. Vielleicht geht mehr - dafür braucht es aber ein Team, das auf komplett neue Weise kooperiert, eben miteinander co-kreiert statt nur zusammenzuarbeiten. Das ist nicht immer einfach, aber immer extrem wertvoll - nicht nur für die Kultur im Team, sondern damit auch für die Motivation und letzten Endes damit auch für den Output. Denn nur motivierte Co-Kreatoren können weitreichende Ergebnisse bringen, die Ihre Firma weiterbringen.

Das gilt natürlich nicht nur für Teams, sondern für jegliche Art der Kooperation - je mehr Zusammenarbeit von dem Geist wirklichen Miteinanders geprägt ist, desto besser Unternehmenskultur und Ergebnisse.

 

 Vom Ego zu Eco

Wie oft sehen wir nur uns selbst oder unsere 'Einheit' (Familie, Abteilung, Firma) und glauben, das sei das Wichtigste. Tatsächlich sind wir alle aber eingebettet in Systeme, die miteinander in Verbindung stehen und sich gegenseitig beeinflussen. Wer nicht über den Tellerrand schaut, verpasst nicht nur eine Chance, die in der Betrachtung des Ganzen liegt, sondern vernachlässigt schlicht eine essentielle Dimension. Das kann zu großen Unstimmigkeiten führen, insbesondere in einem Unternehmen.

In immer dynamischeren und neuartigen Zeiten kommt es mehr denn je darauf an, das Komplexe anzuschauen statt nur das Einzelne.

Was sind Systeme?

Basierend auf einem ganzheitlichen Denken sieht der systemische Ansatz u.a. Organisationen als dynamischen Gesamtorganismus eingebettet in ein Netz anderer Systeme, die alle in sich stetig ändernder Wechselwirkung zueinander stehen. Erst unter Einbeziehung der systemischen Ebene werden Herausforderungen sichtbarer, klarer und können neu bewertet werden. Für Peter Senge bspw. ist das Systemische die essentielle fünfte Dimension in der Betrachtung. Otto Scharmer geht noch weiter und fordert ein neues Systemdenken, das er Ecosystem nennt, im Kontrast zum bestehenden Egosystem.

Ich bin Ihnen mit Methoden der Theorie U und der systemischen Beratung gern behilflich, Ihr System im Auge zu behalten und es zukunftsorientiert zu gestalten.

 

Unternehmenskultur

Erwiesenermaßen sind Unternehmen mit einer 'guten' Unternehmenskultur erfolgreicher als andere. Warum? Weil Mitarbeiter motivierter sind und dadurch bessere Arbeit leisten, weil sich leichter Stellen besetzen lassen und die Fluktuation gering bleibt, weil Kunden merken, dass im Unternehmen eine gute Stimmung herrscht – und man mit solchen Unternehmen eben gern zusammenarbeitet. Außerdem spart man Geld – z.B. durch weniger Krankheitsausfälle, mehr produktive Arbeitszeit.

  • Ist mein Unternehmen dasselbe wie das meiner Mitarbeiter?

  • Wie mache ich einen Veränderungsprozess ‚richtig‘?

  • Fühlen sich meine Mitarbeiter wohl in ihrer Arbeit und leisten dadurch das, was sie leisten können?

  • Wie motiviere ich meine Mitarbeiter für die Veränderung?

  • Wie gehe ich mit meinen Ängsten um?

  • Wie kann ich die Kommunikation verbessern?

  • U.v.m.

 

© 2019 Isabell Herzog.